Rückblick: Caravan Salon Austria 2019

Über 42.000 Camping- & Caravaningfans strömten nach Wels

Täglich großer Andrang auf die Camping- und Caravaning-Messe in Wels.

Der Besucherrekord steigt jährlich, somit sind auch heuer wieder 10% mehr Besucherinnen und Besucher gekommen als im Vorjahr. An 5 Messetagen besuchten insgesamt 42.108 Menschen die 239 Aussteller aus 11 Natione. Besonders hervorgestochen ist die große Anzahl an Einsteigern, Familien und jungen Interessenten. Der Campingboom geht also weiter. 2019 wurden von Jänner bis September bereits 907 Wohnwägen und 1.582 Reisemobile zugelassen. Das entspricht einem Plus von 2% bei Wohnwägen und 18% bei Reisemobilen.

Camping als Lifestyle

Auch der österreichische Campingtourismus freut sich über den steigenden Zuwachs. Die Nächtigungen auf Campingplätzen ist österreichweit um 4,7% und um 10.1% allein in Oberösterreich gestiegen. Damit findet jede 2. Übernachtung im Sommer in Österreich auf einem Campingplatz statt. Immer mehr Menschen erfüllen sich so ihren Wunsch nach Freiheit, Individualität und Naturverbundenheit. Das Motto "Einsteigen und den Alltag hinter sich lassen". Vor allem beim Komfort konnte die Branche stark aufholen, denn Glamping-Angebote auf Campingplätzen und intelligent ausgestattete, digital vernetzte Fahrzeuge erfüllen alle Wünsche. Der Trend geht dabei deutlich in Richtung leicht zu bewegenden und alltagstauglichen Fahrzeugen und günstigen Einstiegsmodellen.

Campingreisen zählen zudem laut diverser Studien zu den CO2-schonendsten Urlaubsreisen. Im Vergleich zu Flugreisen schneidet Caravaning gut ab und auch der Energieverbrauch von Reisemobilen (Strom, Heizung) ist geringer als bei Hotelaufenthalten. Campingplätze haben das Thema Nachhaltigkeit aufgegriffen und investieren verstärkt in umweltschonende Infrastruktur wie Solaranlagen.

Auch für den CCA war der Caravan Salon Austria ein toller Erfolg. Die vielen Kundenbesuche und Beratungsgespräche sowie einige Neubeitritte gepaart mit netten Plaudereien, haben auch für uns die Messe zu einem großartigen Event gemacht.