Eura Mobil by Scheiber

So möchte man reisen

Stromlinienförmig nach hinten

Vieles ist gut überlegt, mehr als in vielen anderen Markenmobilen. So dient der Funktionsboden dazu, Einbauten und Leitungen sicher und vor allem frostgeschützt unterzubringen, was wiederum teures Heizen unnötig macht. Oder ein Abwassertank, der über ein elektronisch gesteuertes Ablassventil verfügt und so händischen Einsatz auf ein Minimum reduziert. "Die Liebe zum Detail bei EuraMobil ist bei allen Modellen zu spüren", ist auch Harald Scheiber angetan von den Teilintegrierten in seinem großen Fuhrpark. "Der Profila RS ist das einzige Crossover Reisemobil, das einen praktischen Keller, einen großzügigen Wohnraum und ein bequemes Dachgeschoß bietet." Wir erklommen die Varianten Profila PRS 675 SB und PRS 695EB, ersteres mit liegewiesenartigem Doppelbett, zweiteres mit soliden getrennten Betten, in jedem Fall aber von wohltuendem Lattenrost unterfangen.

Schlaflandschaft mit Tageslicht-Option.

Da zum Zeitpunkt unseres Besuchs die Sonne nicht sehr freigiebig war, fielen die mit Rollo abdunkelbaren Dachfenster ganz besonders auf. Sie tauchen das ganze Fahrzeug auch am trüben Tag in angenehmes Licht und unterstreichen so auch die Geräumigkeit des Profila. Wer es der Umwelt ein wenig leichter machen möchte, kann übrigens auch Solarpaneele problemlos auf dem elegant geschwungenen Dach montieren lassen. In Serie gibt es allerdings eine Menge Extras, wie eine Klimaanlage im Fahrerhaus, elektrische Außenspiegel, Gelsengitter-Tür, Tempomat, Zentralverriegelung und noch eine ganze Menge anderer feiner Dinge. Tja, und derzeit gibt es die Eura-RS-Modelle noch um 71.240,- Euro inklusive MwSt. und Nova. Schon in Kürze wird sich jedoch der angekündigte neue Murl von Fiat mit geschätzten 3.000,- Euro zu Buche schlagen. Was den, der einmal drinnen saß, aber kaum abhalten wird.

Seit nun 31 Jahren ist Harald Scheiber mit Fachhandel, Werkstätteund Verleih aktiv. Im niederösterreichischen Alland, direkt an der A21 hat sich das Unternehmen aus Überzeugung vor allem im Reparaturgeschäft einen starken Namen gemacht. Stolze acht Servicepartnerschaften mit deutschen Herstellern hält Scheiber Reisemobileals direkter Ansprechpartner. Wobei zu Dehtleffs, Sunlight, Karmann und Trumaals reiner Werkstattparnter beiden Marken Tischer, Euramobil, Forster und Bürstner auch Fahrzeuge verkauft werden. Gemeinsam mit Juniorpartner Lorenz Niese wurde nun der nächste Schritt in Angriff genommen: Überdachte Einstellplätze sollen das Programm ab Herbst 2020 im Sinne aller Camper im Osten Österreichs erweitern.

www.scheiber-reisemobile.at