Produktnews Herbst 2017

Von Null auf die Erfolgsspur: Campster

Als Marktführer für Freizeitfahrzeuge im Kastenwagensegment überraschte der Hersteller Pössl vergangenes Jahr mit seinem neuen Campster. Einem reinrassigen Freizeitbus, der für Alle und Alles zu gebrauchen ist. Vom Bikeshuttle am Wochenende, über den Shuttlebus für eine halbe Fußballmannschaft, zum Großraumtransporter, bis hin zum Camper für die große Urlaubstour.

Auch in diesem Fahrzeugsegment ist die Nachfrage nach wie vor enorm. So kommt der Campster mit seinem frischen Auftritt und attraktivem Preis genau zur richtigen Zeit. „Das Interesse ist riesig“, so Marketingleiter und Vertriebschef Manuel Sautter von PÖSSL. „Unser Konzept von einem multifunktionellen Freizeitfahrzeug für Jedermann und –frau ist voll aufgegangen. Wir können uns vor Nachfrage und Bestellungen kaum retten.“

Kein Wunder, denn als Basis dient ein Citroën Spacetourer mit nur 4.95 Meter Länge. Das Besondere an ihm: der komplette Küchenblock samt Kocher mit 2,8 kg Gasflasche, Wasserkanister und Abwassertank lässt sich durch die linke Schiebetüre ganz einfach herausnehmen und macht im Handumdrehen Platz für eine 3er-Sitzbank. Damit verwandelt sich der Campster ruckzuck in ein praktisches Alltagsfahrzeug. Und selbst mit aufgesetztem Klappdach bleibt der Campster bei 1,99 Meter Höhe voll alltags- bzw. tiefgaragen-, bzw. parkhaustauglich. Das von SCA entwickelte Aufstelldach bietet zudem vorne ein großes aufzippbares Panoramafenster. Wer also im fast 2 x1,10 m großen Dachbett liegt, kann echtes Cabrio-Feeling genießen.

Nach wie vor ist der attraktive Preis des CAMPSTER mit weniger als 40.000 Euro eines seiner schlagenden Argumente gegen California & Co. Damit kostet der CAMPSTER nur geringfügig mehr als der Spacetourer ohne Campingausbau. Das Motorenangebot reicht von sparsamen 95 bis sportliche 180 PS. Die ersten Modelle stehen ab sofort beim Händler bereit.

Campersharing: neue Plattform

Urlaub im eigenen Land oder mal eben der Trip ans Meer, der Trend zum Camping wächst unaufhörlich. Dabei ist der Traum von der großen Freiheit im eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen mit einigen Kosten verbunden. So gründete Dirk Fehse www.PaulCamper.at, eine europaweit tätige Plattform für privates Campersharing. Von den Erfahrungen der eigenen Australienreise geprägt, bot er nach seiner Heimkehr den eigenen VW

T4 „Paul“ Freunden an und merkte die um sich greifende Camping Begeisterung im weiteren Bekanntenkreis. Von Tag zu Tag wachsend zählen bis heute bereits rund 10.000 Mieterinnen und Mieter, sowie 1.600 Vermieterinnen und Vermieter zur Sharing Plattform.

Auch in Wien haben sich schon Vermieter der Plattform angeschlossen.

VW Bulli: Kult-Bus als Puzzle

Wer kennt ihn nicht, den legendären rot-weißen Bulli von Volkswagen? Wie kein anderer lässt der Kult-Bus das Gefühl von Freiheit und Abenteuer, Meer und Berge, Urlaub und Freizeit aufleben. Ravensburger bringt jetzt für alle Fans den „Volkswagen T1“ als 3D Puzzle heraus. Damit können Autofans beim Zusammensetzen von gewagten Abenteuerreisen träumen.

Eins und eins macht smart

Truma bietet zur Markteinführung des LevelControls – bis 31.12. 2017 - ein attraktives Set: Es enthält den Truma Level Control und die Truma iNet Box zum Vorzugspreis von 299,00 Euro. „Mit diesem Starter-Paket sprechen wir die Kunden an, die noch keine iNet Box in ihrem Reisemobil oder Wohnwagen haben“, erläutert Bernd Gerlach, Leiter European Retail Management. Die Box wird benötigt, um mit dem LevelControl präzise und bequem den Gasvorrat per Truma App zu ermitteln. Das handliche Gerät misst mittels Ultraschall den Gasflaschen-Füllstand und überträgt die Daten an die iNet Box. Diese sendet sie per Bluetooth oder SMS ans Smartphone oder Tablet.

Per App zum Campingplatz

Bereits im Januar veröffentlichte das 2016 gegründete Unternehmen seinen digitalen Reisebegleiter für das iPhone. Mit der App können Urlauber dank vielfältiger Filterfunktionen aus über 2.500 Campingplätzen in 14 europäischen Ländern den Platz wählen, der genau ihren Vorstellungen entspricht. Zudem zeigt die App mehr als 32.000 Aktivitäten inklusive Rad- und Wandertouren sowie über 25.000 Hotspots und Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Campingplätze an. Nun nicht mehr nur für i-Phoner, sondern auch für Smart-Phonisten.

So geht Wohnwagen ein Licht auf

Manchmal lässt es sich einfach nicht vermeiden. Dann fällt die ersehnte Ankunft nach langer Fahrt schon mal in die Abendstunden. Und auch Frühstarter kennen das gelegentlich mulmige Gefühl, bei Dunkelheit oder in der Dämmerung den Wohnwagen be- oder entladen bzw. rangieren zu müssen.   

Bei solchen Aktionen am Platz, vor der eigenen Haustür oder schlimmstenfalls beim Parken in der zweiten Reihe an verkehrsreichen Straßen ist der Wohnwagen unbeleuchtet und schlecht sichtbar. Das kann zu gefährlichen Situationen führen. Damit in solchen Fällen für mehr Sicherheit gesorgt ist, wurde die neue    Caravan-Warnblinkanlage easydriver flashlight entwickelt. Sie kann ganz einfach nachgerüstet werden und nutzt dabei die bestehende Lichtanlage des Wohnwagens. Mit ihren hellen Blinksignalen macht sie den parkenden bzw. rangierenden Caravan im Dunkeln gut sichtbar für andere Verkehrsteilnehmer. Ihren Strom holt sich die easydriver flashlight aus der Batterie der Rangierhilfe oder einer entsprechenden eigenen Energiequelle. Die Warnblinkanlage aus der Ideen-Manufaktur von REICH ist so in jedem Fall autonom, also ohne PKW-Anbindung im Einsatz, wenn es darauf ankommt. Ihre Steuerung erfolgt über ein separates Bediengehäuse mit zwei Schaltern. Damit können wahlweise das Warnblinklicht sowie die Positionslichter ein- und ausgeschaltet werden. Der Preis beträgt 179 Euro (UVP).                                                            www.reich-easydriver.com

Dethleffs: 4-Pfoten-Paket

Dethleffs ist der erste Hersteller von Freizeitfahrzeugen, der seit fast zwei Jahren ein Vierbeiner-Zusatzpaket ab Werk für seine Neufahrzeuge anbietet. Ab sofort kann dieses 4-Pfoten-Paket für alle Dethleffs Caravans und Reisemobile ab dem Modelljahr 2017 als komplettes Paket oder in Einzelkomponenten über DOTZ (Dethleffs Original-Teile & Zubehör) bei den Dethleffs Vertragshändlern bestellt und nachgerüstet werden. Dieses 4-Pfoten-Paket, das für Hunde und Katzen gleichfalls geeignet ist, beinhaltet für Reisemobile zur Sicherung des Tieres während der Fahrt eine Zurröse im Bereich der Sitzgruppe. Weitere Bestandteile des Pakets sind ein bequemes, an das entsprechende Fahrzeugmodell angepasstes Hundekissen, ein Leinenhalter für den Außenbereich, sowie eine Futterstation inklusive zweier Futternäpfe und einer Einhängevorrichtung. Die gleichen Paketbestandteile, ohne die Zurrösen, gibt es auch für den Caravan als Komplettangebot oder in Einzelkomponenten. Das komplette 4-Pfoten-Paket zum Nachrüsten für das Reisemobil kostet 259,00 Euro und für den Caravan 229,00 Euro.

https://www.dethleffs.de/dethleffs/dethleffs-pluspunkte/4-pfoten/

Hymer ausgezeichnet: „Goldenes Reisemobil“

Auch in diesem Jahr kann sich die Hymer GmbH & Co. KG über eine der branchenweit begehrtesten Auszeichnungen freuen: das Goldene Reisemobil. Die Leser des Fachmagazins AUTO BILD Reisemobil wählten den HYMER ML-T „60Edition“ auf den ersten Platz der Teilintegrierten. Die B-Klasse DynamicLine sicherte sich in der Kategorie der Integrierten den zweiten Platz. Zusätzlich wurde das Unternehmen für die höchsten Sicherheitsstandards mit dem König Kunde Award ausgezeichnet.

Karsten Berg, Leitung Vertrieb der Hymer GmbH & Co.  KG „Wir arbeiten weiterhin an der Verbesserung unserer Produkte, um auch in Zukunft solch gute Ergebnisse zu erzielen.“

Erste Hymer Historic Rallye feiert Premiere

Zahlreiche historische Fahrzeuge und ihre Besitzer versammelten sich im Sommer zur ersten HYMER HISTORIC Oldtimer Rallye in Bad Waldsee.  Das Traditionsunternehmen aus Oberschwaben hatte anlässlich seines 60-jährigen Jubiläums zu diesem einzigartigen Format eingeladen:  die erste Orientierungsfahrt für Automobile, Reisemobile und Caravan-Gespanne, Baujahr 1985 und älter. Nach rund 200 Kilometern freute sich Martina Kibler aus Bad Wurzach. Sie überzeugte in den Wertungsprüfungen und Durchfahrtskontrollen auf der Strecke gleichermaßen und wurde damit zur Siegerin der Veranstaltung gekürt.

QUQUQ Campingbox für Landrover Defender

Auf dem Caravan Salon 2016 präsentierte QUQUQ (sprich: „Kuckuck“) eine Campingbox für den Mercedes G. Jetzt folgt die QUQUQ „D-Box“ für eine weitere Geländewagen-Ikone: Den kantig-kultigen Landrover Defender.

Auf den ersten Blick scheint ein neues Produkt für ein Fahrzeug, dessen Fertigung erst kürzlich eingestellt wurde, ein wenig widersprüchlich. Aber:
Noch immer sind rund 70 Prozent aller jemals gebauten Defender im Einsatz.

„Das bewährte Konzept des Defenders, mit seiner robusten und auf Funktionalität ausgerichteten Technik, passt perfekt zu unserem Ansatz“, so Ulrich Vielmetter, Entwickler der QUQUQ Campingboxen. „Wir fertigen einfach zu bedienende, robuste und zuverlässige Boxen, die einen hohen Komfort beim Campen bieten. Obendrein war die Nachfrage nach einem flexiblen Campingmodul von Defender-Fahrern schon immer sehr groß.“ Die mit wenigen Handgriffen ein- und ausgebaute Campingbox ist eine echte Alternative zum von Globetrottern geschätzten Dachzelt. Sie vereint Küche, Wasserversorgung und ein schnell gemachtes Bett in einer kompakten Box.