Auf die (Camping-)Plätze! Fertig! Los!

Auf die (Camping-)Plätze! Fertig! Los!

Die Sommer-Urlaubsreise: für die meisten mobiler Höhepunkt des Jahres.

Ja, es geht los. Spätestens jetzt werden die letzten Reisepläne fertig gestellt, die Vorfreude strömt durch Kopf und Bauch, das Kribbeln, wenn man den heißen Asphalt spürt, dann den Sand, dann Wasser. Oder gar die Lava, die Tundra, das Eis? Völlig egal. Erlaubt ist, wohin es Euch gefällt. Höchstens ein bisschen nachdenken, vorbereiten, sich-einstellen wäre gut, damit die Freude perfekt bleibt.

Freilich: würde man eine komplette Liste mit Dingen erstellen, die vorbereitet oder mitgenommen werden sollen – man wäre als Autor und auch als LeserIn völlig überlastet. Zu vielfältig sind die Reiseziele, die Passagiere und damit die Bedürfnisse. Die CCA- ExpertInnen haben daher ein paar „Basics“ notiert, die oft nachgefragt, oft gebraucht werden.

Technik checken

 

  • Fahrzeug auf Dichtheit prüfen – gibt es Risse und eventuelle Winterschäden, Unterbodenfraß?
  • Wasser- und andere Zu- und Ableitungen nachsehen.
  • Gas- und Elektroanlagen noch beim Profi checken lassen.
  • Licht: innen, außen, an den Bremsen, am Zugfahrzeug, am Anhänger – überall!
  • Räder und Reifen: bei ihnen wird das Hauptgewicht in den nächsten Wochen liegen!
  • Und sowieso: Bremsen und Lenkung: die müssen fit sein.

 

Sicherheits-Check

Es ist egal, wohin Sie fahren. Etwas Vorsicht kann nirgends schaden. Demnach sollten Sie Türen, Dachluken, Fenster sichern. Eventuell mit Alarmanlage, oder auch mit Zusatzschlössern und Sperrhebeln.

Für alle Fälle denken Sie auch an die entsprechenden Versicherungen. Der CCA empfiehlt Ihnen dazu die guten Angebote unseres Partners ARBÖ: für Unfallschutz, Diebstahl, Reisekasko, Rückholung: www.arboe.at.

Reisen mit Hund

Wir erörtern dieses Thema speziell, weil es viel zu oft zu dramatischen und für die Tiere schlimmen Situationen auf Reisen kommt. So mancher Tierfreund vergisst völlig, dass jede Ausfahrt für den Vierbeiner zu Stress führt und daher möglichst vertrautes Futter oder Spielzeug mitgebracht werden soll. Aber noch viel mehr:

 

  • EU-Ausweis, mit dem Sie in allen Ländern der Europäischen Union die Legitimität des Tieres (Hund, Katze oder Frettchen) und die gültige Impfung nachweisen müssen.
  • Medikamente (auch für alle Fälle: Ohren- und Augentropfen, Kohletabletten)
  • Futter – wenn spezielle Bedürfnisse bestehen (nicht alle Länder oder Supermärkte führen Spezialfutter).
  • Decke oder Bett
  • Maulkorb
  • Wasser! Immer gefüllte Flasche und Napf mitführen (Stau!)

 

Belade-Tipps vom CCA

 

  • Händler geben Beladungsempfehlungen für das betreffende Gefährt, oft auch mit Grundrissplänen. Nehmen Sie diese Ernst.
  • Schwere Zuladung immer am tiefsten Punkt des Fahrzeugs lagern.
  • Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, mit Gurten stramm befestigen, um Verrutschen der Ladung zu vermeiden.
  • An „variables“ Ladegut denken: z.B. wechselt Brauchwasser- in den Schmutzwassertank, und allein das Auftanken des leeren Treibstofftanks lässt viele zusätzliche Kilo mehr auf die Fliehkräfte wirken.

 

Checklisten

Es muss keine Belastung werden, die Reise gut zu planen. Dies kann auch spielerisch geschehen, etwa durch das Anbringen einer Checkliste an der Wohnungstür. Da kann jedes Familienmitglied hinzufügen oder streichen, was gebraucht oder nicht mitgenommen wird.

Im Internet gibt es gute solche, zum Beispiel:

https://www.caravaning-info.de/reisen/reisedetails/checklisten.html