Sunlight T 60

Mercedes Benz Marco Polo

Alltags- und garagentauglich: der Marco Polo.

Paar-Mobil

Text und Bilder: Herbert Hübner

Sunlight stellt mit dem T 60 ein sechsmetriges Mobil für das „alleinreisende Paar“ auf die Räder. Innen ist der 60er bretteleben, also ohne jegliche Stolperstufe, ausgeführt. Das Ambiente gehört in die Kategorie hell und freundlich.

Der Grundpreis von 41.990,- Euro für ein „echtes Wohnmobil“, aufgebaut auf Fiat Ducato, lässt sich hören. Klarerweise bekommt man dafür ein Mobil mit dem „kleinen Diesel“, sprich den 2,0 Multijet mit 115 PS und nicht allzu üppiger Ausstattung. Etliche Helferlein und Goodies bzw. eher Unverzichtbares sind da natürlich noch nicht an Bord. 

Der Einstieg gelingt über zwei elektrisch ausfahrbare Stufen problemlos Die Fliegenschutztür (Serienausstattung) macht Freude. Rechts gibt’s einen Kleiderschrank, vis a vis die Halbdinette mit den gurtgesicherten Plätzen drei und vier.

Mit den drehbaren Vordersitzen stehen somit vier Plätze rund um den verlängerbaren Tisch zur Verfügung. Über dem Fahrerhaus finden sich drei offene Ablagen.

Der rechtsseitig angeordnete Küchenblock hat einen Dreiflammkocher ohne automatische Zündung, die Kühlkombi mit 113/14 l Fassungsvermögen steht am Boden, das Stauvolumen in je einem Ober,- bzw. Unterschrank (mit Mülleimer) sowie in der Bestecklade sollte ausreichen.

Im Heck können sich Querschläfer auf eine ordentlich dimensionierte Liegestatt mit hochwertigen Kaltschaum- Matratzen auf Lattenrost freuen. Der Aufstieg erfolgt über eine dreisprossige Einhängeleiter.

Für Kleidung Wäsche und sonstiges gibt’s genügend Platz: Schrank mit Gefache unterm Bett, drei Oberkästchen samt offenen Ablagen.

Die Nasszelle ist praxisgerecht ausgeführt. Die Toilette ist drehbar, will man Duschen klappt man die Wand mit dem Waschbecken (bekannt aus vielen Dethleffs-Modellen) zur Seite.   Körperpflege-Utensilien verstaut man offen und in einem Schränkchen. Be-, und entlüftet wird über ein Dachfenster.

Die Heckgarage nimmt wohl alles auf was man/frau so mithat und braucht. Zurrösen und ein Ablagefach gibt’s auch. Der Gaskasten fasst zwei 11 kg Flaschen, welche leider ein bisschen hoch untergebracht wurden.

Ob der künftige T 60 –Eigner alles das braucht bzw.-  mithaben will was im Testmobil verbaut war, ist seine individuelle Entscheidung. Wenn ja, dann wären rund 11.000,- Euro locker zu machen. Dafür gibt’s dann: das zehnteilige Basic-Paket u.a. mit Mini und Midi-Heki, Duschraumverkleidung, Captain-Sitz im Wohnweltstoff bezogen u.v.a.m. Das achtteilige Chassis-Paket inkludiert unverzichtbare Sicherheitsattribute wie ESP inkl. ASR und Hillholder, den Beifahrer-Airbag, und weiters elektrifizierte und beheizbare Außenspiegel, eine manuelle Fahrerhaus-Klimaanlage, den Tempomat und 3 weitere Goodies. Zum genannten Aufpreis gibt’s unter anderem noch das sehr empfehlenswerte 130- PS – Triebwerk und die Garagentür auf der linken Seite.

Fazit: Mit dem in Deutschland gefertigten T 60 bietet Sunlight einer Zweierbesatzung ausreichend Platz. Der reicht auch dann, wenn man in die Option Liegefläche Mitte (210x65/45 cm) investieren sollte. Mit einem Zuladungs-Wert von 865 kg sollte die innerfamiliäre Diskussion, Motto: „was wird (noch) mitgenommen“, eher kurz ausfallen. Der flottgestylte Teilintegrierte zum fairen Preis kann somit zur näheren Betrachtung empfohlen werden. 

Gutes Wo-Mo zu einem guten Preis: T60.

Sunlight T 60
Fiat Ducato 2,3 mjet, 130 PS

Technische Daten

 

Länge ca. mm

5980

Breite ca. mm

2330

Höhe ca. mm  

2910

Gewicht, fahrbereit kg

2630

zul. Gesamtgewicht, kg

3495

Anhängelast gebremst / ungebremst kg

2000 / 750

Preis inklusive MWSt., Nova Überstellung und Typisierung ab 43.180,- Euro

Gesamtpreis Testmobil (mit 130 PS und den erwähnten Extras/ Paketen) 54.160,- Euro

Testfahrzeug zur Verfügung gestellt von 
ABC Reisemobile – Beiskammer Auto GmbH, 4560 Kirchham 18
www.beiskammer.at

Weitere Sunlight-Händler in Österreich:

Exmanco, 4400 Steyr, Krug, 6112 Wattens , Harrer 8162 Passail